Team Members


ernst-fleischhacker
Ernst Fleischhacker
Konsortialführung

Dr. Ernst Fleischhacker wurde 1955 in Steinfeld/Drau geboren, studierte und promovierte an der Universität Innsbruck, mit der er neben seiner gesamten Laufbahn in der Wirtschaft über Lehre und Forschung verbunden war. Der Bogen seiner Arbeit zieht sich von der Mitwirkung an internationalen Bauprojekten des deutschen Konzerns Bilfinger und Berger, die bauwirtschaftliche Betreuung und Leitung von Kraftwerks- und sonstigen Projekten der TIWAG, den Aufbau des dritten Mobilfunknetzes in Westösterreich und die Einführung der 3G (UMTS) Mobilfunktechnologie für ONE (später DREI), die Gründung und Leitung der Wasser Tirol – Wasserdienstleistungs-GmbH als wichtigen Baustein für eine nachhaltige Tiroler Ressourcenbewirtschaftung bis hin zur Leitung der FEN Sustain Systems GmbH (FEN Systems), die er zusammen mit seinem Sohn Nikolaus im Jahr 2014 gegründet hat. Das Unternehmen ist auf nachhaltige Zukunftsprojekte ausgerichtet, die mit dem Umbau des Energiesystems in Verbindung stehen und kann auf die eigene »Problemlösungsorientierte Methodik«, die Dr. Fleischhacker in den frühen 90er Jahren publiziert hat, zurückgreifen. Damit kann auch der gesamte Problemlösungsprozess von der Strategie-, Projekt- und Produktentwicklung, Qualitätssicherung, Monitoring bis hin zur Verbreitung, Ausbildung und Training gesamthaft abgedeckt und betreut werden. Vor rund 2,5 Jahren gründete FEN Systems zusammen mit großen Playern aus der Industrie und kleinen Startups das Green Energy Center Europe. Diese private Initiative ist als Codex-Partnerschaft organisiert und verfolgt das Ziel, »Brücken in eine grüne Zukunft« zu bauen. Sie bekennt sich u.a. zu der von Dr. Fleischhacker entwickelten Tiroler Energie- und Ressourcenstrategie »Tirol 2050 energieautonom« und hat das Gründungsleitbild von FEN Systems übernommen, die dafür notwendigen Prozesse der Zeit um 5 bis 15 Jahre voraus zu leben. Aus diesem Zusammenhang ist in der Folge die FEN Research GmbH und das Forschungszentrum »HyWest« hervorgegangen, welches mit gebündelter Kompetenz richtungsweisende Wasserstoffprojekte betreuet.

nikolaus-fleischhacker
Nikolaus Fleischhacker
Projektleitung

Dipl.-Ing. Dr. techn. Nikolaus Fleischhacker BSc MSC wurde 1988 in Innsbruck geboren. Er maturierte am Bundesrealgymnasium Adolf-Pichler-Platz Innsbruck, studierte Bau-, Umweltingenieurwissenschaften und Domotronik an der Universität Innsbruck und erwarb dort auch seine akademischen Grade Bachelor of Science, Diplomingenieur, Master of Science und Doktor der technischen Wissenschaften. Seit 2012 arbeitet er zunächst als Universitätsassistent am Arbeitsbereich für Massiv- und Brückenbau und anschließend als Senior Lecturer in den Arbeitsbereich für Festigkeitslehre und Baustatik der Universität Innsbruck. Parallel dazu ist er seit 2014 CTO und Mitgesellschafter der FEN Sustain Systems GmbH (FEN Systems) und Mitbegründer des Green Energy Centers Europe in der Technikerstraße 1-3 in Innsbruck. In diesem Bereich ist er verantwortlich für Forschung, Projektmanagement und Ausbildung. Aktuell ist er als CEO der FEN Research GmbH und Leiter des Forschungszentrums "HyWest" federführend an der operativen Umsetzung von richtungsweisenden Wasserstoffprojekten in Österreich beteiligt.

markus-coll
Markus Coll
Stv. Projektleitung

Ing. Markus Coll arbeitete von 1983 bis 2017 bei Mils Electronic in Tirol, zunächst als Software-Ingenieur und später als Produktmanager und Abteilungsleiter. Von 2017 bis 2020 war Herr Coll Produktmanager bei GE Jenbacher/INNIO in Jenbach, wo er eine "Asset Performance Management"-Softwarelösung betreute. Seit 2020 ist er als Projektleiter bei der FEN Sustain Systems GmbH tätig und absolviert aktuell auch ein Fernstudium für erneuerbare Energien an der Wilhelm Büchner Mobile University of Technology in Deutschland.

niusha-shakibi-nia
Niusha Shakibi-Nia
System, Prozess, Logistikforschung

Dr. Niusha Shakibi Nia BSc, MSc, MSc erwarb 2007 ihren Bachelor-Abschluss in Physik im Iran. Ende 2008 zog sie nach Frankreich und setzte ihr Studium in zwei Masterstudiengängen mit den Titeln "Materials Science and Electrochemistry" und "Project Management" an der Universität La Rochelle fort und erhielt beide Abschlüsse im Jahr 2011. Anschließend schloss sie ihr Promotionsstudium mit dem Schwerpunkt Korrosionsverhalten und metallurgische Eigenschaften von galvanisch abgeschiedenen Beschichtungen ab und erwarb 2014 ihren Abschluss. Im Jahr 2015 arbeitete sie weiter an der Universität La Rochelle als Forschungs- und Lehrassistentin und zog später im selben Jahr nach Österreich und begann eine Post-Doc-Stelle am Institut für Physikalische Chemie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck bis Ende 2020. Während dieser Zeit lag ihr Forschungsinteresse im Bereich der erneuerbaren Energien, mit dem Fokus auf der Optimierung von Katalysatormaterialien in Brennstoffzellen und Elektrolyseuren. Seit 2021 arbeitet Frau Shakibi Nia als Projektmanagerin bei der FEN Sustain Systems GmbH und als Senior Researcher bei der FEN Research GmbH in Innsbruck, Österreich.

 

peter-patrick-baumgartner
Peter-Patrick Baumgartner
Stakeholderprozesse

MMag. Peter-Patrick Baumgartner erlangte 1996 ein Äquivalent zu einem Bachelor in Rechtswissenschaften und studierte von 1996 bis 1997 internationales Marketing und Wirtschafts- und Europarecht an der École de management de Normandie in Frankreich. Im Jahr 2001 erwarb er den Magistertitel in Kunstgeschichte und den Master of Business Administration in Internationaler Wirtschaft an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. Seit 1990 ist er Gründer und Vorstandsmitglied von Fabula International. Von 2007 bis 2010 war er Leiter der internationalen Geschäftsentwicklung und verantwortlich für internationales Geschäftswachstum und Kooperationen bei der Bernard Gruppe in Tirol. Von 2010 bis 2020 war er bei ILF Consulting Engineers beschäftigt, wo er zunächst als Direktor der Geschäftsentwicklung und dann als Präsident und CEO von ILF Canada/ILF Group Holding tätig war. Zusätzlich war er von 2016 bis 2020 Vizepräsident und Direktor der ILF Group Holding. Seit 2016 ist Herr Baumgartner Mitgründer des Green Energy Center Europe in Innsbruck und seit 2020 ist er CSO der FEN Sustain Systems GmbH.

filip-boban
Filip Boban
Rechtsprozesse

Mag. Filip Boban absolviert derzeit sein Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Er schloss 2019 sein Masterstudium der Rechtswissenschaften ab und verfasste seine Masterarbeit zum Thema "Umwelt- und anlagenrechtliche Aspekte der Wasserstoffinfrastruktur" im Rahmen des FCH-JU Europaprojekts "Demo4Grid". Seit 2017 ist Herr Boban bei der FEN Sustain Systems GmbH angestellt und assistiert in den Bereichen Strategie- und Projektentwicklung, Qualitätssicherung und Monitoring der Firma. Zusätzlich arbeitet er seit 2020 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der FEN Research GmbH, sowie an der Universität Innsbruck im Rahmen des EFRE K-Regio Projektes "UrbanCharge&Park", im Bereich "Referat für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungsrecht".

agethe-fleischhacker
Agethe Fleischhacker
Verbreitungsprozesse

Agethe Fleischhacker absolvierte die Pädagogische Akademie in Innsbruck, unterrichtete von 1982 bis 1995 an der Hauswirtschaftsschule in Scharnitz und von 1995 bis 2018 an der Höheren Berufslehranstalt (HBLA) West in Innsbruck. Seit 2013 ist Frau Fleischhacker Mitgesellschafterin im Bereich Errichtung und Betrieb von Photovoltaikanlagen bei Fleischhacker Ernst u Mitges. GesBR. Zusätzlich ist sie seit 2014 bei der FEN Sustain Systems GmbH für das Büro und Personalmanagement zuständig und unterstützt die Mitarbeiter bei der bei Strategie- und Projektentwicklung, Qualitätssicherung, Monitoring und Verbreitung von Projektergebnissen.

magdalena-schreter
Magdalena Schreter
Numerische Simulation

Dipl.-Ing. Dr. techn. Magdalena Schreter BSc schloss ihr Bachelor- und Masterstudium "Bau- und Umweltingenieurwesen" an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck im Jahr 2012 bzw. 2015 ab. Von 2015 bis 2018 absolvierte sie ihr Doktoratsstudium der Ingenieurwissenschaften, in dem sie ein Modell für numerische Analysen von tiefen Tunnelbauwerken entwickelte und vom Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der FCP Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH und der Hypo Tirol Bank für eine herausragende Dissertation ausgezeichnet wurde. Seit Beginn des Doktoratsstudiums bis 2019 war sie zusätzlich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Festigkeitslehre und Baustatik an der Universität Innsbruck tätig. Seit 2018 ist Frau Schreter als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Innsbruck tätig und arbeitet parallel dazu an mehreren Forschungsprojekten der FEN Research GmbH mit.

ewald-perwog
Ewald Perwög
Project Operator MPREIS

Mag. Ewald Perwög erwarb 2002 seinen Master-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der Universität Innsbruck, der Wirtschaftsuniversität Wien und der Indiana University in Bloomington (USA). Er verfügt über ausgezeichnete IT-Kenntnisse mit mehrjähriger Berufserfahrung als IT-Coach und Netzwerkentwickler in Deutschland und Österreich von 1997 bis 2001. Im Jahr 2001 kam er als IT-Organisator zur MPREIS Warenvertiebs GmbH in Völs und blieb in dieser Position bis 2003. Von 2004 bis 2008 arbeitete er in einem Segelprojekt im Mittelmeer und auf den Kanarischen Inseln und war hauptsächlich für den Kauf und die Renovierung von Segelbooten verantwortlich. 2008 wechselte er wieder zu MPREIS als Projektleiter der IT-Projektentwicklung F&E und koordinierte für MPREIS bis 2018 den Bau einer der größten Fassaden-PV-Anlagen Österreichs, die 2020 für gebäudeintegrierte Photovoltaik ausgezeichnet wurde. Seit 2017 koordiniert er den Aufbau der ersten grünen Wasserstoffinfrastruktur in Tirol (Österreich) im Rahmen des europäischen Projekts Demonstration for Grid Services (DEMO4GRID). Im Jahr 2021 gründete er die Jules Verne GmbH, eine Beschaffungsgesellschaft für Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge der ersten Prototypen- und Kleinserien und die Wartung von FCE-Schwerlastkraftwagen.

wolfgang-madl
Wolfgang Madl
Project Processing MPREIS

Dipl.-Ing. Wolfgang Madl absolvierte sein Masterstudium in Umwelttechnik an der Universität für Bodenkultur in Wien. Von 2001 bis 2005 arbeitete er als Projektleiter in der TIWAG für Wasserkraftprojekte.  Im Jahr 2005 begann er seine Karriere im Business Development und Projektmanagement für erneuerbare Energiesysteme bei ORTNER Anlagen in Innsbruck und blieb in dieser Position bis 2009. Von 2009 bis 2020 war er bei GE Jenbacher /INNIO in Jenbach für das Engineering Management von Thermofluiden und Genset Systemen für Gasmotor-Generatorsätze verantwortlich. Seit 2020 ist er bei der MPREIS GmbH in Völs als Projektleiter für die Projekte der H2-Initiative tätig. Herr Madl beschäftigt sich leidenschaftlich mit Stromerzeugung, Energiemanagement und Wasserstoff mit dem Ziel, eine nachhaltige Energiewirtschaft aufzubauen.

friedrich-koidl
Friedrich Koidl
Project Processing MPREIS
thomas-thaler
Thomas Thaler
Project Processing MPREIS

Thomas Thaler ist seit 1997 bei der MPREIS GmbH in Völs tätig. Von 1997 bis 2005 war er in den Bereichen Logistik, Verwaltung, Organisation, Personalwesen, Ressourcenbildung, Projektmanagement und Teamleitung tätig. Von 2005 bis 2020 war er verantwortlich für die Bereiche Logistikmanagement, Technik, Kaufmännisches und Personalwesen. Seit 2020 ist er im Wasserstoff-Team von MPREIS für die Beschaffung und Implementierung der Wasserstoff-Trucks und -Trailer verantwortlich. Zusätzlich wirkt er als Projektleiter beim Bau des größten europäischen Single Stack Pressurized Alkaline Electrolyzer (PAE) mit.

thomas-trenkwalder
Thomas Trenkwalder
Project Processing MPREIS

Ing. Thomas Trenkwalder war von 1987 bis 2010 bei der Plansee SE in Reutte beschäftigt und war dort als Konstrukteur für die Produktion, Konstruktion und Entwicklung von Ttitanaluminiden sowie die Inbetriebnahme der Metallumformung verantwortlich. Von 2011 bis 2020 arbeitete er bei GE Jenbacher / INNIO in Jenbach in der Entwicklungsabteilung für Gasmotorenkomponenten. Seit 2021 ist er für die Inbetriebnahme der Wasserstoff-Elektrolyse-Anlage für MPREIS in Völs verantwortlich.

helmut-schreiner
Helmut Schreiner
Projektbetreiber - Vorstand

Dipl.-Ing. Dr. Helmut Schreiner BSc MBA erlangte seinen Bachelor 1997 in Bauingenieurwesen – Eisenbahnbau und Verkehrstechnik an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. Später, 2017, machte er das Executive MBA General Management Studium an der Paris-Lodron-Universität Salzburg und der Universität Salzburg Business School und erlangte 2019 seinen Master. 2020 erlangte er seinen Doktor für Technische Wissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. Herr Schreiner führte zwischen 1998 und 2008 mehrere Eisenbahnbauprojekte für ARGE in Rumänien und der Schweiz. Von 2008  bis 2016 war er Filialleiter für internationale Bahnbauprojekte in Slowenien, Kroatien und Rumänien. Von 2014 bis 2016 leitete er den technischen und operativen Bahnbau der PORR AG für spezifische Regionen und Märkte. Seit Ende 2016 ist Herr Schreiner für die technische und operative Gesamtleitung der Zillertaler Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft (ZVB AG) zuständig

andreas-lackner
Andreas Lackner
Projektbetreiber - Innovationsmanagement

Herr. Andreas Lackner begann seine berufliche Laufbahn im Jahr 1985 bei den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Während seiner 15 Jahre bei den ÖBB arbeitete sich Herr Lackner vom Betriebs- und Verkaufsdienst über Großkundenbetreuung und Personalwirtschaft in der Bundesbahndirektion Innsbruck letztendlich bis zu seiner Controlling Funktion im Finanzbereich über Vorarlberg und Tirol hoch. In dieser Zeit absolvierte er das Österreichische Controller Institut an der Wirtschaftsuniversität Wien. Ab 2001 war er für Controlling und Personalagenden bei der Zillertalbahn (ZVB AG) zuständig und 2008 wurde er kaufmännischer Leiter der ZVB AG. Ab 2017 war er als Controllingleiter zuständig und dabei für die Marktindikation zum „Verkehrsdienstevertrag H2“ verantwortlich. Seit 2021 ist er im Projekt-Innovations- und Investitionscontrolling der Stabstelle „Zukunftsprojekte“ tätig.

andreas-burger
Andreas Burger
Projektleiter für Projektbetreiber TIWAG

Dipl.- Ing. Andreas Burger studierte an der Universität Innsbruck und dem Management Center Innsbruck (MCI) und erlangte seinen Diplom-Ingenieur in Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik im Jahr 2002. Seine internationale Projekterfahrung sammelte 1999 mit dem Bau von Produktionsstätten in Pune (Indien) und Qingdao (China) und der Errichtung von Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen für die Firma D. Swarovski & Co. Seine internationale Projekterfahrung begann 1999 mit dem Bau von Produktionsstätten in Pune (Indien) und Qingdao (China) und der Errichtung von Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen für die Firma D. Swarovski & Co. Seit 2012 ist er bei der TIWAG zunächst als Energiewirtschafter und Stratege im Vorstandsbüro und später als Projekt- und Teamleiter für neue Technologien (Ladesysteme für E-Mobilität, Photovoltaik, Smart Building - energieoptimierte Gebäudetechnik) tätig. Er ist der leitende Projektmanager und verantwortlich für die Umsetzung von "HyWest: Power2X" bei der TIWAG.

daniel-jakob
Daniel Jakob
Projektbearbeitung

Daniel Jakob Msc erlangte seinen Master in Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik am Managment Center Innsbruck (MCI). Während seines Studiums sammelte er internationale Erfahrungen im Rahmen von Forschungsaufenthalten an der Kyung Hee University (KOR) und der University of Wyoming (USA). Seit seinem Abschluss im Jahr 2012 ist er als Projektleiter tätig und leitet Projekte im Bereich Umwelt-, Verfahrens- und Behördentechnik. Seit 2019 ist er Teil der Abteilung "New Technologies" in der TIWAG und beschäftigt sich mit Projekten, die die  Verbrauchssektoren - Gebäude (Wärme und Kälte), Verkehr und Industrie - mit dem Erzeugersektor verbinden ("Sector Coupling", "Power-to-Mobility", "Power-to-Gas"; "Power-to-Heat").

barbara-frick
Barbara Frick
Projektbearbeitung

Dr. Barbara Frick studierte Biologie und Erdwissenschaften an der Universität Innsbruck, wo sie 1999 ihr Studium abschloss und 2004 an der Medizinischen Universität Innsbruck promoviert wurde. Seit 2006 ist sie zunächst beim KMT (Kompetenzzentrum Medizin Tirol) und später bei der Cemit GmbH im Bereich des Drittmittelprojektmanagements von Forschungs- und Demonstrationsprojekten tätig, zuletzt mit einem aktuellen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeits-, Energie- und Klimaschutzprojekten. Frau Barbara Frick unterstützt die TIWAG als Drittmittelgeberin bei den Aufgaben des strategischen und organisatorischen Projektmanagements im Rahmen des HyWest-Projekts.

stephan-hilber
Stephan Hilber
TIGAS Projektleiter

Mag. Stephan Hilber studierte von 200­3 bis 2009 an der Universität Innsbruck Wirtschaftsrecht. Von 2010 bis 2013 war er Key Account Betreuer bei der TIGAS und er war Assistent der Bereichsleitung Finanz- und Rechnungswesen bei der TIWAG bis Dezember 2016. Bis Dezember 2020 war er als Assistent der Geschäftsführung der TIGAS und als Assistent der Bereichsleitung Gesamtleitung Konzernvertrieb bei der TIWAG tätig. Derzeit arbeitet er als Verwaltungsrat der SELGAS GmbH, als Abteilungsleiter für Wärme und Erneuerbare Gas bei der TIGAS, als Geschäftsführer der BioEnergie Kufstein GmbH und als Geschäftsführer bei der Stadtwärme Lienz Produktions- und Vertriebs GmbH.

alexander-trattner
Alexander Trattner
Wasserstoffsysteme für Zugsystem Leitung

Dipl.- Ing. Dr. techn. Alexander Trattner ist Geschäftsführer und Forschungsleiter des Hydrogen Centers Austria GmbH (HyCentA) an der Technischen Universität Graz, Österreichs einzigem Forschungszentrum für Wasserstofftechnologie seit 2005. Als Leiter des Forschungszentrums führt er ein Team von 36 Forschern und beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von Technologien zur Erzeugung, Verteilung, Speicherung und Anwendung von Wasserstoff. Dr. Trattner schloss 2015 sein Maschinenbaustudium an der Technischen Universität Graz mit Auszeichnung ab, wo er seit 2009 zahlreiche nationale und internationale Forschungsprojekte leitete. Weiters verfügt Dr. Trattner über mehrjährige Lehrerfahrung im Bereich Thermodynamik und ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Bücher.

markus-sartory
Markus Sartory
Research Management

Dr. Markus Sartory, Forschungs- und Projektleiter im Hydrogen Center Austria GmbH (HyCentA) ist Maschinenbauingenieur mit Abschluss MSc und PhD an der Technischen Universität Graz. Von 1995 bis 2006 war er technischer Assistent bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik und Forschungsassistent am Institut für Elektrische Antriebstechnik und Motoren in Graz. Im Jahr 2007 begann Dr. Sartory mit der Forschung an Wasserstofftechnologien im HyCentA, Österreichs erstem Wasserstoff-Forschungszentrum. Seitdem hat er mehrere Projekte geleitet, z.B. zur Produktion von grünem Wasserstoff und zur Wasserstoffbetankungsinfrastruktur. Außerdem ist er als Experte in den Fachgebieten Explosionsschutz, Druckgeräte und Arbeitssicherheit anerkannt. Dr. Sartory erhielt 2017 den Energy Globe Award Styria für das Projekt "wind2hydrogen".

rene-regenfelder
René Regenfelder
Project Manager

Dr. René Regenfelder ist ein erfahrener Maschinenbauingenieur mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung und hat jahrelange Erfahrung im den Bereichen Thermodynamik, Plant Performance Engineering, Life Cycle Management und SW-Entwicklung. Bevor er im HyCentA als Projektleiter für Infrastrukturprojekte kam, war er über 15 Jahre für einen Global Player in der Energiebranche tätig. Dr. Regenfelder war über ein Jahrzehnt der Mastermind des kommerziellen Wärmebilanz-SW-Tools GateCycle. Er ist Experte für die Modellierung und Analyse von CoGen-Anlagen, um diese flexibler und effizienter zu betreiben und die Umweltbelastung zu reduzieren. Er ist ein Systemdenker und Verfechter der Zukunft für nächste Generationen.

fabian-radner
Fabian Radner
Research Engineer

Fabian Radner BsC, MSc ist seit 2016 als Experte im Bereich Wasserstofftechnologien und erneuerbare Energiesysteme im HyCentA tätig. Er hat einen BSc- und MSc-Abschluss in Maschinenbau von der Technischen Universität Graz und hat jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der  Thermodynamik und im Bereich Komponententests. Derzeit liegt sein Schwerpunkt auf der Modellierung von wasserstoffbasierten Energiesystemen wie Power-to-X-Anlagen. Er betreut außerdem die Entwicklung und den Betrieb des Matlab/Simulink-Simulationswerkzeugs HYDRA, das für die Infrastrukturanalyse und -optimierung in Industrie- und Forschungsprojekten eingesetzt wird.

alexandra-meister
Alexandra Meister
Research Engineer

Alexandra Meister MSc ist Chemie- und Verfahrenstechnikerin und schloss 2016 ihr Studium an der Technischen Universität Graz mit dem Master of Science ab.  Von 2016 bis 2017 sammelte sie Erfahrung in der Entwicklung und Konstruktion von Biomasse-Vergasern bei der Andritz AG in Graz. Anschließend arbeitete sie von 2017 bis 2021 als Ingenieurin bei einem Anlagenbauer in der Zellstoff- und Papierindustrie in Graz. Im HyCentA ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in alle Arten von Projekten involviert, die sich mit Anlagen zur Erzeugung, Distribution und Speicherung von Wasserstoff beschäftigen.

robert-tichler
Robert Tichler
Umweltökonomie

Mag. Dr. Robert Tichler ist ausgebildeter Wirtschaftswissenschaftler und Experte für Energie- und Umweltökonomischeanalysen. Seine Forschungsschwerpunkte sind ökonomische, technoökonomische, sozioökonomische und systemische Analysen energiepolitischer und wirtschaftlicher Herausforderungen sowie die Bewertung von Technologien, Maßnahmen, Regulierungen und Marktentwicklungen. Schwerpunkte sind Wasserstoff / Power-to-X, komplexe Energiesysteme, Energieregulierungen und externe Effekte. Er ist seit 2004 am Energieinstitut der JKU Linz in verschiedenen Positionen tätig und war zwischenzeitlich auch am Institut für betriebliche und regionale Umweltökonomie der JKU tätig. Seit 2019 ist Herr Tichler als Geschäftsführer des Energieinstituts an der JKU Linz tätig, seit 2021 als alleiniger Geschäftsführer.

darja-markova
Darja Markova
Expertin Energiesysteme Wasserstoff

Dr. Darja Markova ist Senior Researcher und Projektleiterin und arbeitet seit 2018 am Energieinstitut der Johannes Kepler Universität in der Abteilung für Energietechnik. Darja Markova schrieb ihre Doktorarbeit im Bereich der Wasserstofferzeugung an der Technischen Universität Riga (Lettland), Institut für Energiesysteme und Umwelt und am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg (Deutschland). Anschließend sammelte sie umfangreiche Erfahrungen in der Forschungsförderung beim Projektträger Jülich in Deutschland und als Gutachterin bei der EU-Kommission. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt nun auf dem Management von P2G-Projekten am Energieinstitut

horst-steinmuller
Horst Steinmüller
WIVA P&G Leitung

Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Horst Steinmüller obliegt die Geschäftsführung von WIVA P&G. Er sorgt in seiner Funktion für die optimalen Rahmenbedingungen für die Vorzeigeregion WIVA P&G und ihre Mitglieder. Darüberhinaus ist er Ansprechpartner für die Weiterentwicklung und Teilnahme an der Forschungsagenda WIVA P&G.

anna-hoglhammer
Anna Höglhammer
WIVA P&G Administration

Dipl.-Ing. Dr. Anna Höglhammer absolvierte ihr Studium im Bereich Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der WIVA P&G. Sie ist für die Projektkoordination und das Ergebnismonitoring zuständig. Darüber hinaus ist sie Ansprechpartnerin für die Koordination der Begleitforschung.

martina-ammer
Martina Ammer
WIVA P&G Administration

Ing. Mag a (FH) Martina Ammer hat bereits viele Jahre Erfahrung mit der Abwicklung und Steuerung von Forschungsprojekten und -programmen. Sie ist in WIVA P&G für die gesamte Projektkoordination zuständig. Weiters ist Sie Ansprechpartnerin für nationale Industriekooperationen und die entsprechende Verwertung der Projektergebnisse. Das Themenfeld Verbreitung und Kommunikation fällt ebenso in ihren Aufgabenbereich.